Zeit ist Geld – Beitrag einer Blogparade

Zeit ist Geld, Reich werden, passives Einkommen

Zeit ist Geld. Handelt es sich bei diesem Satz um ein einfaches Sprichwort oder eine antike Vorstellung?  Zeit und Geld sind heute wesentliche Bestandteile in unserem Leben. Nie zuvor haben sich Menschen mehr damit befasst. Was bedeutet Zeit und Geld für dich und wo setzt du deine Prioritäten?



 

Zeit ist Geld – Was steckt dahinter?

„Ratschläge für Junge Kaufleute“, so lautet das im Jahre 1748 erschienene Buch. Der Autor war kein geringerer, als einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Es handelt sich dabei um Benjamin Franklin. In seinem Buch schrieb er den Satz Zeit ist Geld nieder. Benjamin Franklin verbreitete damit ein Sprichwort, welches heute weltbekannt ist.

Zeit ist Geld, Benjamin Franklin

Franklin-Porträt von Joseph-Siffred Duplessis, um 1785.

Laut Duden wird vermutet, dass diese Redensart sogar bis in die Antike zurück geht. Unabhängig von der Herkunft ist diese heute weltbekannt und zwar so sehr, dass unser Finanzfisch sogar zu einer Blogparade aufgerufen hat.

Mein Alltag: Zeit ist Geld

Bevor ich zum Thema Zeit ist Geld komme, möchte ich kurz meine Woche beschreiben. Jeder Mensch hat 168 Stunden zur Verfügung. Das ist Fakt.

Wobei ein Großteil davon durch Schlafen (ca. 50h) und meinen Hauptberuf (ca. 40h) drauf gehen. Natürlich müssen hier die Zeiten für die Fahrt, Morgendusche, etc. dazugerechnet werden. Sind also insgesamt ca. 100h!

Der Hauptteil meiner Zeit zielt also darauf ab, Einnahmen bzw. Cash zu generieren. Wenn ich mir den Cashflow-Quadrant anschaue, dann befinde ich mich noch zum großen Teil im E-Quadranten (Employee bzw. Arbeitnehmer).

Meine aktuelle Lebenssituation = Zeit ist Geld.

In meiner weiteren freien Zeit beschäftige ich mich darüber hinaus mit dem Schreiben einer Doktorarbeit, das Betreiben meines Blogs Investkinx und meine Immobiliengeschäfte.

Aber halt, irgendwas fehlt da!

Genau. Was ist eigentlich mit meiner Familie und Freunden? Wo bringe ich meinen Sport unter?

Zudem lese ich sehr gerne, wie zum Beispiel das Buch Tools der Titanen* von Tim Ferris. Eine Rezension findest du in diesem Beitrag. Auch darin taucht das Thema Zeit immer wieder auf.

Je mehr ich darüber nachdenke, kommen viele weitere Tagesthemen hinzu. Ganz zu schweigen, von der Zeit die ich sinnlos vergeude.

Und so wird mir jeden Tag bewusst, die Zeit reicht einfach nicht aus.

Zeit oder Geld?

Was ist dir wichtiger?

Zeit oder Geld?

Wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich mich in den letzten 10 Jahren vermutlich für das Geld entschieden. Über Zeit habe ich mir nie wirklich Gedanken gemacht. Mit Anfang 20 lag das gesamte Leben noch vor mir. Durch mein Studium war ich bspw. noch fest im heutigen Bildungssystem verankert und konnte noch nicht viel Geld verdienen.



Träume hingegen hatte ich viele. Große Reisen, Las Vegas, teure Autos, Häuser und das ganze Drumherum, von was ein heranwachsender Mann eben so träumt.

Aber, je länger ich heute darüber nachdenke, wird mir eines klar:

Zeit ist endlich. Geld hingegen unendlich!

 

Zeit und Geld verhalten sich gegensätzlich

Wie sieht eigentlich deine Lebenssituation am Tag Null aus?

Du startest dein Leben ohne Geld. Aber du beginnst es mit exakt 100 Prozent deiner Lebenszeit. Geld gibt es in unbegrenzter Höhe auf dieser Erde. Deine Zeit hingegen ist leider nur begrenzt vorhanden.

Wie viele Sommer werden du und ich wohl in unserem gesamten Leben miterleben? Sind es70? Oder vielleicht 80?  Vielleicht erreicht auch einer von uns die 100? Ich weiß es nicht.

Ich kann mir meine Lebenszeit noch so schön rechnen. Letztendlich ändert es nichts an folgender Tatsache:

Unsere Lebenszeit bleibt leider eine überschaubare Zahl.

 

Meine Vision: Zeit bringt Geld

Die Lösung: Passives Einkommen

Ich werde neben meinem Hauptberuf weitere Einkommensquellen schaffen, die ein zusätzliches Einkommen gewähren. Diese Einkommensquellen sollen meine Zeit vom Geld entkoppeln. Also passives Einkommen generieren! Welche passiven Einkommensquellen ich aktuell besitze, findet ihr in diesem Beitrag.

Mein Weg: Aufbau einer Investment-Festung

Mein Weg führt über den Ausbau meines Werpapier-Portfolio und zum anderen über meine Immobilien. In 15 Jahren besitze ich so eine eigene Investment-Festung (Geldvermehrungsmaschine). So sehe ich mich in der Lage, entscheiden zu können, ob ich meinen Hauptberuf weiter ausüben möchte. Wer sagt uns, dass ich oder du bis 65 Jahren arbeiten müssen?

Mein Ziel: Entkopplung von Zeit und Geld

Zeit ist unser wertvollstes Gut. Wenn ich die Möglichkeit besitze, meine Pensionierung vorzuziehen, dann werde ich es tun. Dazu muss ich nach dem Cashflow-Quadranten vom E- zum B- und I-Quadranten gelangen.

Natürlich werde ich dann nicht nur auf der Couch sitzen und mir mit Chips einen großen Bauch zulegen. Ich habe richtig Bock darauf, mich in 15 Jahren nur noch um meine Angelegenheiten zu kümmern und für meine Familie da zu sein.

Ort- und Zeitunabhängig.

Wenn das kein Ziel ist, für das es sich lohnt die nächsten Jahre Vollgas zu geben, dann weiß ich auch nicht.

 

Fazit: Zeit sinnvoll nutzen

Im Studium habe ich mir weniger Gedanken, um meine Zeit gemacht. Ich habe vieles ausprobiert sowie auch meine Zeit gelegentlich sinnlos vergeudet. Zeit war im Vergleich zu heute ausreichend vorhanden.

Mit dem Beginn eines Full-Time-Jobs und der Geburt meiner Tochter hat sich aber mein Mindset drastisch geändert. Das Leben wird neu priorisiert. Ich denke heute bewußter darüber nach, was ich mit meiner freien Zeit anstelle. Das gelingt mir ehrlicherweise nicht immer. Zu oft nehme ich mir noch zu viel vor.

Dennoch versuche ich mich immer zu fragen, welchen Nutzen bestimmte Situationen mit sich bringen und welche Konsequenzen daraus entstehen. Das Hinterfragen hilft mir, das Leben einfach bewusster wahrzunehmen.

Time is King! Wir haben leider nicht genug davon im Leben. Zwar mag es am Anfang viel erscheinen. Aber eh wir uns versehen, ist das Leben leider auch wieder vorüber. Daher ist es wichtig, die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Mach dir eines bewußt:

Time isn´t a commodity, something you pass around like a cake. Time is a substance of life. When anyone asks you to give your time, they´re really asking for a chunk of your life.

Antoinette Bosco

 

Wie gehst du mit deiner Zeit um? Rechnest du diese in Geld um? Welche Maßnahmen helfen dir, deine Zeit sinnvoll einzuteilen oder zu gewinnen?

 

Time is King,

Christian

 

 


Titelfoto zum Blogbeitrag: Yoshihiro Ogawa „Sandglasses“ von flickr.com

11 thoughts on “Zeit ist Geld – Beitrag einer Blogparade”

  1. Hallo Christian,

    ich sehe das genauso wie du und will auch von der Kopplerung Zeit=Geld wegkommen. Genauso wie du, mache ich das über Immobilien und andere passive Einkommen.
    Ich finde es erstaunlich, dass du das alles noch neben Doktorarbeit und Familie in den Griff bekommst. Respekt!
    Trotzdem fragt man sich, wie einem der bisherige Weg für die neuen Ziele hilft. Anfang 20 hat man nicht mal im Ansatz an passives Einkommen gedacht.
    Hast du das beim Beginn deiner Doktorarbeit? Hast du gesagt, die Doktorarbeit hilft mir schneller/effektiver mein passives Einkommen aufzubauen?

    Viele Grüsse,
    Alexander vom vermietertagebuch.com

    1. Hallo Alexander,

      ich habe damals die Promotion angefangen, um einen guten Einstieg als Arbeitnehmer zu bekommen. Natürlich war da auch der Gedanke, später gut zu verdienen. Ich hatte zu dieser Zeit nicht bewusst dran gedacht, ob mir das auf meinem Weg weiter hilft im Sinne von passiven Einkommen. Aber der Gedanke mehr Geld zu verdienen, damit ich es später gut habe, war natürlich da.

      Ich habe damals angefangen mich mit Geld zu beschäftigen. Ich war da fest auf Wertpapiere fokussiert und wollte mein Gehalt dort investieren. Alles andere kam dann nach und nach. Nun ist die Promotion nur noch Arbeit, da ich nach der Promotionszeit übernommen wurde, nun aber in der Korrekturphase stecke. Dadurch ist der Aufwand/Nutzen gerade nicht so optimal. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr das Thema abschließen kann und mich dann mehr auf meine Familie und Ziele fokussieren kann.

      Viele Grüße,
      Christian

  2. Hallo Christian,

    wir wünschen dir gutes Gelingen auf dem Weg zum orts- und zeitunabhängigen Investor mit eigener Festung.

    Wir verfolgen auch diesen Weg, obwohl unsere Festung momentan oft „nur“ aus einem Wohnmobil besteht, aus dem Bulle & Bär ihre höchstrelevanten Aktien-Geschäfte erledigen. 😉

    Übrigens: Ein sehr schönes Häuschen hast du dir da angelegt, mit viel Persönlichkeit und Charme (und Arbeit, oder?) Wir selbst stehen auch auf denkmalgeschützte [?] (Fachwerk-)Häuser etc. Mit weißen Klavierlackräumen und dem steril wirkenden Kubus-Bau können Ted & Toro überhaupt nichts anfangen, es muss „gemütlich“ sein! 😀

    Hier ist übrigens unser erster Blogparadenartikel überhaupt:

    https://www.tedandtoro.de/zeit-ist-geld/

    Bulle & Bär werden bei dir des Öfteren mal reinschauen, ob du das willst oder nicht! 😉

    Liebe Grüße,

    Ted & Toro & Tobi

    1. Hey ihr Drei,

      bin heute erst wieder daheim. Werde die Tage mal bei euch vorbeischauen 🙂

      Egal wie eine Festung aussieht. Ihr seit eure eigenen Architekten. Am Ende zählt doch, zufrieden und glücklich sein Leben zu genießen. Und ich denke, da seid ihr ziemlich nah dran.

      Mein ersten Häusschen hat zu Beginn viel Arbeit gemacht. Jetzt hoffe ich, dass es die nächsten Jahren relativ ruhig bleibt. Mal schauen. Werde nächstes Jahr ein Updte geben.

      Ich freue mich, wenn ihr regelmäßig reinschaut und eure Erfahrung mit uns teilt.

      Viele Grüße
      Christian

  3. Hi Christian,
    sehr schöner Artikel. In der westlichen Welt leben wir leider oft so, als ob Geld das Wichtigste überhaupt wäre. Man könnte fast meinen, wir müssten uns beeilen eine endliche Menge Geld anzusammeln.

    In Wahrheit ist die Zeit aber eben viel kostbarer, da endlich und wir sollten uns gelegentlich die Zeit nehmen, darüber zu reflektieren, wieviel Geld eigentlich genug ist. Mehr arbeiten geht immer, aber wozu, wenn wir auch anders gut leben können.

    Beste Grüße
    Tobias

  4. Hi Christian,

    schöner Artikel!

    Sehe das ähnlich wie du, dass der Haupthebel in mehr Zeit (=selbstbestimmte Zeit) die Entkopplung von Geld und Zeit ist. Den Großteil der Lebenszeit verbringt man vornehmlich mit dem Zweck, Geld zu erwirtschaften. Nur wenn die Arbeit bestenfalls auch der Leidenschaft entspricht und sinnvoll ist, möchte man trotzdem vielleicht weniger Zeit dafür aufwenden. Die Entkopplung von Zeit und Geld, Aufbau von passivem Einkommen und Vermögen ist hierfür eine super Möglichkeit.

    Grüße, Geldschnurrbart

    P.S: Mein Beitrag ist auch gerade fertig geworden:
    http://geldschnurrbart.de/2017/12/14/zeit-ist-geld-geld-ist-zeit-was-aber-ist-wichtig/

  5. Hallo Christian!

    Schöner Artikel. Ich habe auch vor, bei der Blogparade mitzumachen, mein Beitrag kommt aber erst Ende Dezember 🙂 Jedenfalls, meine Konklusion ist ebenfalls, Geld ist unerschöpflich, aber Zeit ist etwas, was wir nicht kontrollieren können und damit ist es per se wertvoller. Mein Ziel ist es ebenfalls, Zeit und Geld zu entkoppeln, da es in Beziehung stehen KANN, aber nicht MUSS.

    Viele Grüße
    Anna

      1. Hey Christian!

        Sofort anfangen, und bis wann – so schnell wie möglich 🙂 Also mit dem Start meines Blogs habe ich damit schon begonnen. Ansonsten heißt mein Plan, an einem Business arbeiten und Börse. Auf meinem Blog werden noch einige Artikel dazu folgen 🙂

        Viele Grüße,
        Anna

Schreibe einen Kommentar

Specify Facebook App ID and Secret in Super Socializer > Social Login section in admin panel for Facebook Login to work

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.