Werde Herr deiner Finanzen – Teil 1: Führe ein Haushaltsbuch

Führe ein Haushaltsbuch ist das Thema meines ersten Beitrages zur Step-by-Step-Reihe: Einstieg – Werde Herr deiner Finanzen. In dieser Reihe wirst du lernen deine Finanzen unter Kontrolle zu bringen.

Zudem wirst du innerhalb diesen Tutorials erfahren, warum eine Erfassung deiner Finanzen grundlegend für deinen Weg zum Investkinx ist. Zuerst starten wir im ersten Beitrag mit der Nutzung eines Haushaltsbuches.

Einstieg: Werde Herr deiner Finanzen


Dieser Beitrag ist Teil eines Step-by-Step-Tutorials. Folgende Beitrage zur ersten Tutorial-Reihe Einstieg – Werde Herr deiner Finanzen sind dazu auf Investkinx unter der Rubik kinx.tutorials veröffentlicht:


 

Warum du ein Haushaltsbuch führen solltest?

 

Damit du Herr deiner Finanzen werden kannst, musst du dir zuerst über deine persönliche Situation im Klaren sein. Besser gesagt, du musst deine sogenannte IST-Situation aufnehmen. Dies bedeutet, dass du dir erst einmal einen Überblick über alle finanziellen Zu- und Abflüsse verschaffst.

Was du dafür benötigst?

Dein persönliches Haushaltsbuch!

 

Über meine persönlichen Finanzen führe ich seit knapp 10 Jahren Buch. Die Aufzeichnung hat mir sehr geholfen, einen Überblick über meine finanzielle IST-Situation zu bekommen. Es spielt dabei keine Rolle, ob du alle Informationen in einem konventionellen Buch, in einer App oder in einer Excel-Tabelle aufschreibst.

 


Nutze das Haushaltsbuch von Investkinx!

Du möchtest gerne auf eine Vorlage für dein Haushaltsbuch zurückgreifen? Dann trage dich hier mit deiner Mailadresse ein und du bekommst kostenlos den Link zu deinem neuen Haushaltsbuch!


 

Als Excel-Tabelle kannst du gerne meine Vorlage nutzen. Trage dich dafür oben ein und du erhälst dein Haushaltsbuch sofort per Mail.

Die Nutzung einer Excel-Tabelle hat folgende Vorteile:

  • Zeitloses Dokument
  • Einmalige Anfertigung der Grundstruktur – Copy/Paste-Funktion
  • Einfache Strukturierung der Ein- und Ausgaben – Tabellenform
  • Schnelle Erfassung der Informationen – Formel-Funktion
  • Gute Auswertungsmöglichkeiten sowie Gegenüberstellung deiner Finanzen
  • Langfristige Sicherung der Daten sowie kein zusätzlich notwendiger Stauraum im Regal
  • Datenschutz vor Dritten durch Passwort-Funktion

Am Anfang ist es sicherlich ein wenig herausfordernd, alle Ausgaben zu erfassen. Mit der Zeit kommt aber auch die Routine. Das Führen eines Haushaltsbuches wird dann für dich zur Selbstverständlichkeit.

Aber welche Informationen solltest du erfassen?

 

 

Der richtige Aufbau und Struktur bei der Finanzaufstellung

Erfassung aller Einnahmen und Ausgaben

Nach meiner Ansicht benötigst du alle Einnahmen und Ausgaben! Als Hilfestellung und Anregung können dir folgende Punkte helfen:

Einnahmen

  1. Nichtselbstständige Arbeit (Lohn)
  2. Sonderzahlungen
  3. Selbstständige Arbeit
  4. Andere Quellen (Miete, Nebenberuf)
  5. Steuern, Rente und Kindergeld
  6. Versicherungsleistungen
  7. Sonstige Einnahmen, wie zum Beispiel Mitfahrgelegenheit etc.

Ausgaben

  1. Wohnkosten, wie bspw. Miete, Strom sowie Internet
  2. Fahrzeugkosten, wie bspw. Kraftstoff, Versicherung, Steuern und Reparaturen
  3. Handyverträge, Rundfunkgebühren, Vereine sowie Hobby´s
  4. Haushalt (Lebensmittel und Kleidung)
  5. Tierhaltung
  6. Regelmäßige Konsumgüter, wie z. B. Rauchwaren
  7. Reisen und Weiterbildungen
  8. Ausgaben für das persönliche Wohlbefinden (bspw. Frisör oder Kosmetik)
  9. Versicherungen, Sparverträge und Spenden

Diese Übersicht zeigt dir nur einige Anregungen für deine Finanzaufstellung. Weiterhin solltest du jedoch möglichst alle Einnahmen und Ausgaben erfassen. Mit etwas Übung wirst du deine persönlichen Finanzen in den Griff bekommen.

 

Nutze verschiedene Cluster und bringe Ordnung in dein Finanzchaos

Helfen kann dir auch die Einordnung in verschiedenen Clustern, wie zum Beispiel:

  • Transport-Cluster für Kraftstoff, Versicherung Auto oder Mitfahrgelegenheit.
  • Wohn-Cluster für deine ganzen Unterhaltungskosten, sprich Miete, Strom, Reparaturen oder Internet.
  • Lebenserhaltungskosten-Cluster für Lebensmittel, Anschaffungen, Kleidung oder Besuche im Restaurant.
  • Freizeit-Cluster, wie sportliche Aktivitäten, Kaufen von Büchern oder andere Computerspiele.

Mit der Einteilung deiner Cluster hast du es später wesentlich leichter, alle Positionen einzuordnen. Beziehugungsweise kannst du sie so besser miteinander vergleichen. Ebenso wichtig ist das Auffinden von Geldfressern und Sparpotentialen. Mehr zum Thema Geldfresser findest du im zweiten Teil der Step-by-Step-Reihe.

 


Tipp: Verwende ein zusätzliches Cluster für sonstige Ausgaben. Darin solltest du explizit wöchentliche Partyausgaben, Ausgaben für Alkoholkonsum oder sehr große Ausgaben aufführen. Dies hilft dir frühzeitig Geldfresser zu identifizieren. Die Einführung des Extraclusters hat auch einen psychologische Aspekt!


 

Leitfaden zur richtigen Nutzung deines Haushaltsbuches

Schritt 1: Notiere deine vollständigen Einnahmen und Ausgaben

Zu Beginn reicht es, deine Einnahmen und Ausgaben übersichtlich in deine Cluster festzuhalten. Aber achte auf Vollständigkeit!

Schritt 2: Monatliche Analyse

Anschließend solltest du dir am Ende des Monats einen Moment Zeit nehmen, um über deine IST-Situation nach zu denken. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Habe ich eine positive Gesamtbilanz? Liegen meine Einnahmen höher als meine Ausgaben?
  • Wie groß ist demzufolge diese Kennzahl (Gesamtbilanzwert)?
  • In welchem Bereich habe ich die größten Ausgaben?
  • Warum sind diese Ausgaben so hoch?
  • Sind diese einmalig oder regelmäßig?
  • Sind meine Ausgaben wirklich notwendig oder sinnvoll eingesetzt?
  • An welchen Positionen kann ich langfristig sparen oder gänzlich verzichten?
  • Welche Maßnahmen können mir dabei helfen?

Tipp: Fixiere deine Antworten schriftlich mit einem Datum! Dadurch fällt dir zu einem späteren Zeitpunkt eine Reflektion über die getroffenen Maßnahmen leichter.


Die Gesamtbilanz ist für dich eine der wichtigsten Kennzahlen. Schließlich gibt dir diese den Wert an, der für deine weitere Finanzplanung monatlich zur Verfügung steht. Darüber hinaus erhälst du am Ende des Jahres eine Jahresabschlussbilanz. Du wirst staunen, wie viel Geld dir wirklich zur Verfügung steht!

Schritt 3: Jährliche Analyse

Im dritten Schritt ist eine Analyse deines Haushaltsbuches über einen längeren Zeitraum notwendig. Beispielsweise schaue ich mir zum Jahresanfang das abgelaufene Jahr noch einmal genauer an. Darauf aufbauend definiere ich gleich neue Vorsätze für das kommende Jahr. Meine Ziele für 2017 kannst du im Beitrag Neue Ziele braucht das Jahr nachlesen.

Je länger du dein Haushaltsbuch führst, desto interessanter werden die dort enthaltenen Fakten. Unter anderem solltest du dir für die Gegenüberstellung wieder die oben aufgeführten Fragen stellen. Notiere diese schriftlich! Zudem können dir auch diese Fragestellungen helfen:

  • Zeigen deine Sparmaßnahmen Erfolg?
  • Ist dein Lebensstandard gestiegen?
  • In welchen Monaten hast du die größten Ausgaben und warum?

Diese Fragen sind keinesfalls vollständig und sollen dir nur Anregungen für die Analyse deiner IST-Situation geben. Wichtig ist, dass du alle Positionen hinterfragst!

Eventuell erscheint dir der Aufwand zu Beginn sehr groß. Aber ich verspreche dir, der Aufwand lohnt sich! Durch die Erfassung deiner finanziellen Situation, die Gegenüberstellung der monatlichen Ausgaben sowie die Analyse von Geldfressern, legst du den Grundstein für deine eigene Investment-Festung. Deine Zukunft zur finanziellen Transformation hat demnach begonnen. Vorausgesetzt, du fängt jetzt damit an!

 


Nutze das Haushaltbuch von Investkinx

Möchtest du dich nicht stundenlang mit der Erstellung deines eigenen Haushaltsbuch beschäftigen? Dann lade dir jetzt die Vorlage von Investkinx runter und fange sofort an deine Finanzen aufzuschreiben!


 

In den nächsten Beiträgen der Step-by-Step-Reihe: Einstieg – Werde Herr deiner Finanzen finden wir gemeinsam deine Geldfresser. Weiterhin wirst du lernen, warum Konsumschulden zu vermeiden sind und wie du darauf verzichten kannst!

Hast du Fragen zum Haushaltsbuch oder benutzt bereits schon eins? Dann lass es uns wissen und teile uns deine Erfahrungen mit!

 

King regards,

Christian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*