Passives Einkommen – Beitrag einer BlogParade

Passives Einkommen – aktives Leben

Das ist das Motto beim Vermögens-Akademie Kongress 2017 von Eva Abert, welcher am 01.09.2017 startet. Der Kongress zur finanziellen Freiheit wird von „freaky finance“ mit der BlogParade zum Thema „Passives Einkommen“ begleitet. Mit meinem Beitrag möchte ich an der BlogParade teilnehmen und dir als Leser einen kleinen Einblick über mein passives Einkommen geben.

 

Der Beitrag ist wie folgt gegliedert:

  • Der Traum vom passiven Einkommen
  • Was ist passives Einkommen aus Sicht eines Investkinx
  • Meine passiven Einnahmequellen
  • Mein passives Einkommen in der Zukunft

Im Beitrag erwähnte Persönlichkeiten:

 

Der Traum vom passiven Einkommen

 

Ein hohes passives Einkommen ist der Traum vieler Menschen. Nichts tun zu müssen und trotzdem einen positiven Geldfluss auf das eigene Konto verzeichnen zu können, hat so seinen Charme. Aber was steckt wirklich hinter diesem System?

Auf der einen Seite gibt es die Kontra-Stimmen, die sagen, dass es so etwas nicht gibt. Warum sollte es das nicht geben, fragst du? Wenn du kein großes Erbe erhalten hast, dann muss anfänglich dafür in irgendeiner Form Arbeit erbracht werden. Ziel des passiven Einkommens ist die Freiheit, mit der du zeit- und ortsunabhängig arbeiten kannst. So jedenfalls oft genannte Argumente zum passiven Einkommen.

Welche Schritte dennoch nötig sind, um passives Einkommen zu generieren, beschreibt Lars Hattwig im Beitrag zur BlogParade auf seinem Blog.

 

Demgegenüber gibt es im Internet dutzende Internetseiten, Foren sowie Blogs, die tausende von passiven Einkommensquellen beschreiben und vermarkten. Die Pro-Seite. Wenn du dir diese Möglichkeiten anschaust, sollte es anscheinend kein Problem sein,  ein eigenes System zu etablieren!

Oder doch?

Warum gibt es dann unzählige Vorschläge dazu und nicht DIE LÖSUNG? Nehmen wir an, es gibt das ultimative passive Einkommen. Was machst du dann mit deiner ganzen freien Zeit? Nur in der Sonne liegen? Vielleicht in weit entfernte Länder reisen? Wie lange würdest du diesen Träumen nachgehen?

Nach meiner Ansicht haben beide Seiten ganz klar ihre Berechtigung! Wobei für mich Investitionen und passives Einkommen sehr nah beieinander liegen.

 

 

Was ist passives Einkommen aus Sicht eines Investkinx?

 

Für mich als Investkinx steht passives Einkommen nicht für ein arbeitsfreies Leben. Würde dieser Fall eintreten, nicht mehr Arbeiten zu müssen, würde ich mir trotzdem Arbeit suchen. Zudem macht mir mein aktueller Job als Ingenieur Spaß und bringt mich persönlich auch weiter. Für mich gehört das Arbeiten also zum Leben dazu.

Nichtsdestotrotz möchte ich mir aber ein weiteres Standbein aufbauen, um nicht vollständig von meinem derzeitigen Job abhängig zu sein. Ich habe den Wunsch, mich auf eine gewisse Art selbst zu verwirklichen. Hier kommt das passive Einkommen ins Spiel.

 

Passives Einkommen ist für mich ganz klar ein System, welches nach einer anfänglichen Integration mit relativ wenig Aufwand betrieben werden kann und weiteres Einkommen generiert. Meine eigene Investment-Festung.

So ähnlich beschreibt es auch unser Daniel von Finanznarr in seinem Beitrag zur BlogParade: 

„Hinter jeder passiven Einkommensart steckt ein System, das zuerst eingerichtet werden muss, um im Anschluss regelmäßige Erträge abzuwerfen. Ist der Aufbau dieser Maschinerie erledigt, sind nur noch minimale Betreuungs- bzw. Korrekturarbeiten notwendig.“

Meine passiven Einnahmequellen

1)     Tagesgeld

Mein Humankapital teile ich am Anfang eines jeden Monats auf verschiedene Konten zu. Dies passiert ganz automatisch über Daueraufträge. Darunter fallen zwei Tagesgeld-Konten. Eines bei der DIBA Bank, welches mit meinem Depot verknüpft ist und eines bei der comdirect bank für meinen Freiheitsfond.

Empfehlung: Mit beiden Anbietern habe ich bisher nur gute Erfahrung gemacht. Super Kundenservice und so gut wie keine Kosten.

Meinen Freiheitsfond nutze ich für Reisen, Ausflüge oder anderen Hobbys. Durch die Tagesgeld-Zinsen erhalte ich ein kleines passives Einkommen, solange diese über der Inflationsrate liegen. Aktuell fällt diese Einnahmequelle also so gut wie weg.

 

2)     Aktien und Dividenden

Weiterhin erhalte ich passives Einkommen über meine Aktien und ETF´s, die wiederum Dividenden ausschütten. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich nicht nur ausschließlich Dividendenaktien besitze. Ich verfolge auch keine gezielte Dividendenstrategie. Wenn du eine Übersicht verschiedener Anlagenklassen suchst, dann schau mal hier vorbei.

Insgesamt möchte ich über meine passiven Einkommensquellen dieses Standbein weiter ausbauen. Seit Jahren investiere ich regelmäßig in Aktien und ETF´s. Für die Zukunft werde ich dies so beibehalten. Als Ziel für dieses Jahr habe ich mir dazu auch vorgenommen ca. 10.000€ nach dem Weltportfolio zu investieren.

Direkt-Depot Big Size 728x90
 

3)     Immobilien

Eine weitere passive Einkommensquelle ist meine Immobilie. Diese wird als Kapitalanlage genutzt. Die Anschaffung und Instandsetzung nahm letztes Jahr aber viel Zeit in Anspruch.  Auch war einiges an Startkapital notwendig. Also nichts mit schnellen passiven Einkommen. Davon kann Monika von Klunkerchen ein Lied singen. In ihrem Beitrag zum passiven Einkommen beschreibt sie kurz aber prägnant, wie viel Arbeit in Immobilieninvestments steckt.

In meinem Blog habe ich dazu den Beitrag Investieren in Immobilien – Mein erstes Projekt veröffentlicht. Zudem ist in der Regionalzeitung ein Artikel erschienen.

Ich hoffe jedoch, dass sich langfristig dadurch ein passives Einkommen erzeugen lässt. Mittlerweile sind die meisten Hürden gemeistert. Das Management habe ich an eine Hausverwaltung abgegeben. Die Zeit wird nun zeigen, wie viel Rendite über Mieteinnahmen hier möglich sind und ob es die richtige Entscheidung war. In Zukunft sollen nach aktueller Sicht noch weitere Immobilien folgen.

4)     Amazon FBA

Seit diesem Jahr beschäftige ich mich mit einem neuen Thema. Amazon FBA. Dazu habe ich einen Seller aus der Umgebung kennengelernt, mit dem ich mich regelmäßig treffe. Zusätzlich hatte ich mich für die Private Label Days 2017 in Bonn angemeldet. Dazu habe ich einen großen Bericht geschrieben, den du hier nachlesen kannst.

Amazon FBA = Fulfillment by Amazon

Das Thema Amazon FBA im Bezug zum passiven Einkommen ist sehr umstritten. Hier gehen die Meinungen sehr auseinander. Amazon übernimmt zwar viele Aufgaben, die jeder Verkäufer früher selbst erledigen musste, ganz so einfach und mit wenig Aufwand ist es aber nicht. Zwar sieht es Anton in seinem Beitrag auch als passive Einkommensquelle, schreibt aber zugleich, dass sich der wirkliche passive Teil nur auf die Lagerung seiner Waren und auf den Versand an den Kunden bezieht.

Warum habe ich Amazon FBA dann hier aber als passives Einkommen genannt?

Ich denke, ich habe es geschafft, hier einen Weg zu finden, der mir wirklich passives Einkommen bringt. Ich agiere als Investor und stelle das Startkapital zur Verfügung. Der Rest wird vom Seller übernommen, der ohnehin mehr Erfahrung in diesem Bereich hat. Ziel sind damit 10 – 20 % Renditen. Mein erstes Projekt läuft in den nächsten Wochen an. Ich bin gespannt. Wenn es soweit ist, werde ich dazu mehr berichten.

 

 

 

 

Mein passives Einkommen in der Zukunft

 

Wie geht es bei mir weiter?

Zuerst möchte ich meine bisherigen obengenannten passiven Einkommensquellen ausbauen. Oberste Priorität hat davon mein Aktiendepot. Eine neue Immobilie habe ich in den nächsten drei Jahren geplant.

Als nächstes Projekt würde ich gerne ein Buch über meine Erfahrungen schreiben. Ein Grundgerüst steht schon. Leider komme ich aber aktuell nicht zum Schreiben. Darüber hinaus lese ich mich seit diesem Jahr in das Thema Affiliate Marketing ein. Ziemlich spannend. Eventuell ergeben sich dadurch Möglichkeiten für weiteres passives Einkommen.

Langfristig hätte ich auch großes Interesse in Start-Up ´s zu investieren, zum Beispiel über Seedmatch. Aber dazu fehlt aktuell das Kapital. Aber die Zukunft wird es zeigen.

 

Beziehst du auch passives Einkommen? Welche Einkommensquellen bieten dir aus deiner Sicht den größten passiven Geldfluss? Lass es mich wissen und schreib mir deine Sichtweise zum Thema.

 

Viele Grüße

Christian

 


Titelfoto zum Blogbeitrag: Hans Splinter, „money!“ von flickr.com

2 thoughts on “Passives Einkommen – Beitrag einer BlogParade”

    1. Hallo Tanja,

      Ich natürlich auch. Aktuell scheint der Transport aus China allgemein sehr holprig zu sein. Der Produktlaunch verzögert sich. Sobald es los geht, werde ich darüber schreiben.

      King regards,
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*