Neue Ziele braucht das Jahr – Pilotbeitrag für 2017

Ziele setzen, finanzielle freiheit, investkinx

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit blicke ich kritisch auf die vergangenen zwölf Monate zurück und setze mir neue Ziele für die Zukunft! Die Vergangenheit noch einmal zusammenzufassen, ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Noch sinnvoller finde ich, wenn es dazu auch Ziele gibt, die ihr euch Anfang des Jahres vorgenommen habt und am Ende ausgewertet werden können.

Das vergangene Jahr

Wahrscheinlich bin ich nicht der Einzige, der sich Gedanken über das vergangene Jahr macht.

Fragen, wie…

– Ist es gut oder schlecht gelaufen?
– Was habe ich erlebt?
– Was hat mir besonders Freude bereitet?
– Auf was kann ich stolz sein?
– Welche Freunde habe ich gewonnen oder verloren?
– Was hat mir besonders in diesem Jahr gefallen?

…kreisen durch die Köpfe der Menschen. Mir geht es jedenfalls so.

Dazu bisher veröffentlichte Beiträge (Update 06.07.2017):

Aber warum sind Ziele so wichtig?

Die Vergangenheit noch einmal zusammenzufassen, ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Noch sinnvoller finde ich, wenn es dazu auch Ziele gibt, die ihr euch Anfang des Jahres vorgenommen habt und am Ende ausgewertet werden können. Das Verfolgen von Zielen führt zur ständigen Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und zur selbstbestimmten Gestaltung des eigenen Lebens.

Hinter den einzelnen Jahreszielen sollte immer ein großes Lebensziel oder sogar ein Lebensplan stehen. Das gibt Kraft und eine unbegrenzte Motivation für kleinere Teilziele.

„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden,
wer entscheidet, findet Ruhe,
wer Ruhe findet, ist sicher,
wer sicher ist, kann überlegen,
wer überlegt, kann verbessern.“

Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)

Eigene Ziele aufzustellen, wird leider oft vernachlässigt. Gründe können zum Beispiel sein:

  • Unlust, dich mit deinem zukünftigen Leben auseinander zu setzen.
  • Zu wenig Selbstvertrauen in deine eigene Person, etwas erreichen zu können.
  • Angst, die vorgenommenen Ziele nicht zu erreichen.
  • Fehlende Weitsicht bei größeren Herausforderungen.

Auch hier gibt es ein schönes Zitat:

„Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr und unterschätzen, was sie in 10 Jahren erreichen können.“ (Verfasser unbekannt)

So können Ziele definiert werden

Ziele sollten so klar wie möglich definiert werden. Um dies zu realisieren, könnt ihr euch bspw. die SMART-Regel zu nutzen machen. Diese ist auch aus dem Projektmanagement bekannt und dient zur eindeutigen Definition von Zielen im Rahmen einer Vereinbarung. Die Vereinbarung findet in diesem Fall mit dir selbst statt. Das Wort SMART wird als Akronym genutzt und bedeutet:

S – Spezifisch

Das bedeutet nichts anderes als deine Ziele so präzise wie möglich zu beschreiben. Benutze wenn notwendig Bilder, um sie dir noch mehr vor Augen zu führen.

M – Messbar

Mache deine Ziele anschließend messbar, z. B. über eine genaue Anzahl an Büchern die du pro Jahr lesen möchtest.

A – Akzeptiert

Akzeptiere deine aufgestellten Ziele. Gestalte sie also attraktiv.

R – Realistisch

Deine Ziele sollten dich herausfordern, aber nicht überfordern. Aus diesem Grund solltest du dir realistische Aufgaben suchen, die du in diesem Jahr erreichen kannst.

T – Terminiert

Terminiere deine Ziele. In unserem Fall wäre es das Ende des Jahres, solltest du nicht einige deiner Ziele vorher abschließen müssen.

Meine Ziele für 2017 im Überblick

Ziel 1: Mindestens eins bis zwei Bücher lesen pro Monat

Ich lese gerne und viel. In der letzten Zeit wurde es aber leider etwas weniger. Daher möchte ich dieses Hobby in meine Ziele für 2017 aufnehmen. Ich nehme mir vor mindestens ein Buch pro Monat in diesem Jahr zu lesen.

Ziel 2: Sparrate bis 40% optimieren

Ein weiteres Ziel ist es, möglichst viel von meinem Einkommen einzubehalten. Ich strebe dazu eine Sparquote von mindestens 40% an.

Ziel 3: Anwendung Weltportfolio mit ca. 10.000€

Im letzten Jahr habe ich das Buch „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ von Gerd Kommer gelesen und war sofort begeistert. Seine ausführliche Literaturrecherche und Kritiken an die Finanzbranche überzeugten mich. Infolgedessen werde ich einen großen Teil meines Portfolios in Zukunft passiv investieren. Daher ist ein Ziel für 2017, das vom Autor bezeichnete „Weltportfolio“ mit 10.000€ zu starten.

Ziel 4: Weitere Investitionsmöglichkeiten oder Wege für passives Einkommen finden

Ich bin ständig auf der Suche nach Möglichkeiten weiteren Geldfluss zu generieren. Mit diesem Ziel möchte ich mich weiterbilden. Weiterhin bietet es mir die Möglichkeit mich weiterzubilden. Unter anderem schweben mir im Bereich Amazon FBA oder in Richtung Internet-Marketing vor. Sollten diese Pläne konkreter werden, gebe ich euch Bescheid.

Ziel 5: Mindestens einen Blogbeitrag pro Monat

Ich möchte allen Lesern und Follower von Investkinx gerne mit mindestens zwei monatlichen Beiträgen rund um das Thema Vermögensaufbau und Investments informieren.

Ziel 6: Zweiwöchiger Urlaub

Zu guter Letzt sollte auch der Urlaub nicht fehlen. Dieser kam bei mir ebenfalls in den letzten Jahren zu kurz. Das Leben kann sich nicht nur um Arbeit und Geld drehen. Vielmehr sollten wir uns auch darum kümmern, die Welt zu entdecken und neue Kraft zu tanken.

Auswertung eigener Ziele

Am Ende eines jeden Jahres nehme ich mir dann die Zeit, um meine vorgenommenen Ziele auszuwerten. Dazu nutze ich eine fortlaufende Tabelle, z.B. mit Excel. Darin wird genau aufgeschrieben, welche Ziele ich erreicht habe und welche nicht. Anschließend mache ich mir Gedanken, warum das Ergebnis so oder so ausgefallen ist.

Ziele nicht zur erreichen, finde ich nicht demotivierend und das solltest du auch nicht. Vielmehr gilt es, die wahren Ursachen zu finden, warum am Ende ein Ziel nur zum Teil oder gänzlich nicht erreicht wurde. Sollte bspw. Bequemlichkeit der Grund gewesen sein, ist dies negativ zu bewerten und zu denken geben.

Eventuell muss an der eigenen Motivation oder Einstellung gearbeitet werden. In allen anderen Fällen kann in einem Jahr viel passieren und deshalb können unterschiedliche Ereignisse deine Lebenssituation beeinflussen. Infolgedessen können sich Ziele natürlich auch ändern.

Was wirklich zählt ist die regelmäßige Selbstreflexion. Darauf aufbauend gleiche ich meine Liste mit meinem Lebensplan ab. Solltest du noch keinen eigenen langfristigen Lebensplan aufgestellt haben, dann fang am besten sofort damit an. Zum einen kann das Erreichen deiner festgelegten Jahresziele eine hohe Motivation in dir freisetzen, wenn dahinter etwas noch Größeres steht, zum anderen lassen sich Fehlschläge besser analysieren. Ursachen und Lösungen können so besser gefunden sowie entwickelt werden.

 

Was sind eure Ziele für 2017?

 

Invest in your own Kingdom

Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*