Gewinne eine positive Einstellung zum Geld

Geld, Money, Knete, Zaster, Kohle, Moos, … ganz egal wie wir es bezeichnen. Wichtig ist, eine positive Einstellung zum Geld zu haben.

Assoziationen mit Geld

In der heutigen Kultur werden diese Wörter mit Wohlstand oder Reichtum in Verbindung gebracht. Wir Menschen verknüpfen mit diesem Thema die verschiedensten Assoziationen. Geld hat viele Gesichter und löst die unterschiedlichsten Gefühle in uns aus. Es kann uns Macht geben oder in Versuchung führen.

Beim Durchlesen dieser Sätze wirst du dir sicherlich schon eine ganz eigene Meinung gebildet haben.

Habe ich recht?

Ich könnte dir auch noch etliche dieser Weisheiten, Phrasen oder Zitate auflisten. Aber das ist nicht mein Ziel heute. Ob positiv oder negativ, die Assoziationen die wir mit Geld in unserem Inneren verbinden, machen uns zudem was wir heute sind. Ich möchte deshalb mit meinem Beitrag viel mehr deine Gedanken anregen, um dir zu zeigen, dass „finanziell erfolgreich sein“ auch mit deiner Einstellung zum Geld zu tun hat.

Was ist Geld wirklich?

Realistisch gesehen ist Geld weder gut noch schlecht. Geld ist ein Währungsmittel und nichts Anderes. Es hilft den Menschen überall auf der Welt miteinander zu handeln. Früher wurde Ware gegen Ware getauscht. Was der eine mehr hatte, konnte er gegen etwas Anderem tauschen, was ihm fehlte. Heute nutzen wir dafür ein neutrales Währungsmittel.

Assoziationen der Erfolgreichen und Erfolglosen zum Geld

In den letzten Jahren habe ich die unterschiedlichsten Assoziationen zum Geld gehört und kennengelernt. Einige kamen von Personen die sehr unzufrieden mit ihrer aktuellen Situation sind. Andere wiederrum hörte ich von erfolgreiche Menschen, Freunde oder Leuten die dem Thema Geld positiv aufgeschlossen waren. Das nachfolgende Bild zeigt eine Reihe dieser typischen positiven und negativen Assoziationen.

Ganz egal von wem diese Aussagen kommen. Jeder hat eine seine eigene Meinung darüber. Eines jedoch konnte ich in diesen Gesprächen aber erstaunlicherweise feststellen.

Diejenigen die erfolgreich und glücklich mit ihrer Lebenssituation waren, hatten alle, wirklich alle, eine durchweg positive Einstellung zum Thema Geld. Einige verknüpften mit Gedanken reich zu sein, ein großes Maß an Sicherheit, Freiheit oder Luxus. Anderer wiederrum sprachen von Glück und Selbstverwirklichung.

Dem gegenüber verknüpften die Menschen, die weniger erfolgreich waren häufiger negative Assoziationen. Beispielsweise stehen hier Dinge wie Stress, Habgier, zusätzliche Arbeit, Betrug, Ungerechtigkeit oder Risiko. Anhand der Wörter kannst du erkennen, dass negative Äußerungen deutlich intensiver beschrieben und somit sicherlich auch wahrgenommen werden.

 

Gemischte Assoziationen können deinen Erfolg verhindern

Diejenigen die ausschließlich negativ über Reichtum denken, haben keine finanziellen Ziele oder längst mit dem Thema abgeschlossen. Aber mit denen möchtest du dich nicht vergleichen, sonst würdest du diesen Blog nicht lesen.

Also, was ist mit dir und all denjenigen, die finanziell erfolgreich sein wollen?

Auch du solltest deine Assoziationen zum Geld überprüfen, denn in den meisten Fällen gibt es kein „Schwarz-Weiß“. Die Meisten besitzen gemischte Gedanken, wenn sie an Reichtum denken.

 

Gemischten Assoziationen zum Geld sind gefährlich. Sie hindern dich daran finanziell erfolgreich zu sein! Wie du oben feststellen konntest, überwiegt nicht die Anzahl an positiven oder negativen Faktoren, sondern die Gewichtung die du jedem Gedanken zukommen lässt.

Solltest du mit dem Thema Geld und Wohlstand mehr positive Empfindungen haben, spielt dass alles keine Rolle, solange ein Nachteil viel intensiver wahrgenommen wird. Dies wird sich dann dennoch negativ auf die Umsetzung deiner finanziellen Ziele auswirken.

Wenn du also eine Entscheidung treffen musst, kann dein Gehirn schnell überfordert sein, wenn es keine klaren Signale darüber empfangen kann, was Schmerz und Freude bereitet. Deine Entschlossenheit geht damit verloren. Maßnahmen werden nicht ergriffen, die notwendig sind um das gewünschte Ziel zu erreichen. Sprich, gemischte Botschaften führen zu gemischten Resultaten.

So beschreibt es auch Anthony Robbins in seinem Bestseller: Das Robbins Power Prinzip: Wie Sie Ihre wahren inneren Kräfte sofort einsetzen.

Das Ganze ist gleichzusetzen mit einer Waage die auslotet, ob Schmerz oder Freude überwiegt. Du solltest also ganz klar wissen, ob negative Assoziationen deinen Zielen im Weg stehen.

Wie steht es um deine Einstellung zum Thema Geld?

Nun bist du an der Reihe. Schreibe dir am besten alle Gedanken auf, die du verknüpfst, wenn du reich wärst. Sei dabei bitte ehrlich zu dir selbst. Notiere alle Gedanken spontan und ungeordnet. Schreibe einfach drauf los. Als kleine Hilfestellung kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Was empfindest du, wenn du das Wort Geld hörst?
  • Wie äußern sich deine Gefühle, wenn du Geld gewinnst oder verlierst?
  • Was denkst du über deine Freund, Nachbarn und Kollegen die finanziell erfolgreicher sind als du?
  • Welche Gedanken hast du, wenn du reiche Menschen in den Medien siehst? Hast du Vorbilder, die erfolgreich sind?
  • Wie würdest du dich fühlen, wenn du finanziell erfolgreich wärst?

Lass dir eine Weile Zeit. Wichtig ist, dass du alle deine Assoziationen zum Thema Wohlstand findest. Hast du deine Liste vollständig, solltest du dir den ein oder anderen negativen Gedanken nochmal vor Augen führen und dich fragen, wieso dieser von dir als solcher empfunden wird.

Neuroassoziative Konditionierung

Es ist nicht leicht negative in positive Gedanken zu wandeln. Alle die sich nicht mit diesem Thema auseinandersetzen, werden es nie schaffen ihre Einstellung zu ändern. Damit bist du all denjenigen schon einen Schritt voraus.

Als nächstes gilt es, deine negativen Gedanken zum Geld zu verlieren. Dies ist nicht leicht. Anthony Robbins empfiehlt dafür seine eigens entwickelte Methode des neuroassoziativen Konditionierens.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann empfehle ich dir sein Buch Das Robbins Power Prinzip.

 

Zum Schluss würde mich natürlich interessieren, welche positiven und negativen Assoziationen ihr mit dem Thema Wohlstand verbindet?

 

King regards,

Christian

 


Titelfoto zum Blogbeitrag: 401(K) 2012, „Save Money“ von flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*